Modelica

Das Institut für Systemdynamik und Regelungstechnik entwickelt gemeinsam mit weiteren Partnern seit 1996 die Modellierungssprache Modelica. Diese wird von Simulationstools führender Software-Hersteller wie Dassault Systèmes (CATIA-Systems, Dymola), Siemens (AMESIM), Wolfram (SystemModeler) oder Maplesoft (MapleSim) unterstützt.

Die Modellierungssprache Modelica wird u.a. zur Systemsimulation von Fahrzeugen, Flugzeugen, Robotern, Kraftwerken in der Industrie weltweit eingesetzt und ermöglicht es, komplizierte Modelle aus der physikalischen Verschaltung von Teilkomponenten aufzubauen. Hierzu steht eine große Zahl von Modellbibliotheken zur Verfügung, um unter anderem elektrische, mechanische, hydraulische, pneumatische, thermische, fluidmechanische und regelungstechnische Teilkomponenten mit "Drag & Drop" in einem Systemmodell verwenden zu können.

In den Forschungsarbeiten des Instituts wird Modelica zur Erstellung von multi-disziplinären Modellen der Regelungsstrecken eingesetzt – von Architekturmodellen bis zu detaillierten Systemmodellen. Diese Modelle werden auch (in der Regel vereinfacht und invertiert) direkt in nicht linearen Regelungssystemen verwendet, damit diese große Betriebsbereiche abdecken können. In den vergangenen Jahrzehnten hat das Institut eine Vielzahl an kommerziellen und nicht kommerziellen Modelica-Bibliotheken entwickelt und zählt damit weltweit zu den führenden Akteuren auf diesem Gebiet. Als SCIL Partner profitieren Sie von diesem Know-how. Für domänenübergreifende Problemstellungen – von der Modellierung des Antriebsstranges bis hin zum Zugfahrwerk – sind wir der richtige Ansprechpartner.