Modellierung und Simulation

Physikalische Modelle von technischen Systemen bieten eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, um zu entwickelnde Komponenten zu verbessern. Die Bandbreite reicht vom hochgenauen, modellbasierten Regler bis hin zur virtuellen Inbetriebnahme und der automatischen Optimierung des Systems und seiner Parameter.

Multi-physikalische Modellierung mechatronischer Systeme

Im Systems and Control Innovation Lab bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für Problemstellungen im Bereich Modellierung und Simulation. Dabei achten wir darauf, dass die Simulationstiefe auch der Komplexität des Problems angemessen ist und unterstützen Sie beim Aufbau von eigenem Simulations-Know-how. Wir verwenden in der Industrie weit verbreitete, standardisierte Werkzeuge sowie Spezialentwicklungen für Sonderfälle und bauen so nachhaltig Modellwissen und Simulationsexpertise auf. Mit der am Institut entwickelten Modellierungssprache Modelica, die sich mittlerweile als Industriestandard für multi-physikalische Simulationen und Modellierung etabliert hat, verfügt das SCIL über eine Next Generation Technologie zur Erstellung von Modellbibliotheken in den Feldern Elektronik, Mechanik, Thermik, Fluidmechanik, Energiesysteme etc.

Der digitale Zwilling und die virtuelle Inbetriebnahme

Durch den Einsatz von Simulationswerkzeugen im Maschinen- und Anlagenbau ergeben sich für Unternehmen ganz neue Möglichkeiten. Ein digitaler Zwilling - ein virtuelles Abbild  eines realen Produktes oder einer Anlage - kann die Effizienz in allen Phasen der Wertschöpfungskette erhöhen. Mit Hilfe des digitalen Zwillings können sowohl Echtzeitdaten der realen Anlage zur Diagnostik und Prognose vervollständigt werden, als auch noch nicht existierende Komponenten virtuell in Betrieb genommen werden. Dies spart bei der Einrichtung von Anlagen und deren Programmierung Zeit und Kosten, reduziert die Ausfallzeiten und ermöglicht Predictive Maintenance (vorausschauende Wartung). Wir begleiten Sie Schritt für Schritt bei der Digitalisierung Ihrer Produktion und Entwicklung und machen so Ihr Unternehmen fit für den Wettbewerb.

Parameteridentifikation und Modellvalidierung

Kurze Entwicklungszyklen, hohe Variantenvielfalt sowie steigende Systemkomplexität führen dazu, dass der Prozess der Modellvalidierung und Parameteridentifikation in der industriellen Anwendung immer aufwändiger wird. Damit Simulationsmodelle als zuverlässliches Werkzeug genutzt werden können, sind hinreichend genau identifizierte Modelldaten und eine validierte Modellstruktur erforderlich. Im SCIL stellen wir unseren Partnern leistungsfähige Messsysteme wie Positionstracking, Beschleunigungssensorik oder Kraftmomentensensoren zur Verfügung. Mit unserem Expertenwissen sowie langjährigen Erfahrungen im Durchführen und Planen von Messkampagnen führen wir Ihre Projekte zum Erfolg.